arge-Technik

Normale Version: Ein besserer Generator?
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Ab jetzt werden nur noch Versuche gestartet die lediglich einen höheren Wirkungsgrad versprechen.
Auf die Möglichkeit, einen verbesserten Generator zu kreieren bin ich bei meinen Versuchen zu einem Magnetmotor gekommen. Das Vorhaben, einen solchen Generator zu bauen werde ich bestimmt langsam, aber konsequent angehen.
Versuche heute mit einem Handmodell und Spulen zeigten mir auf, daß es möglich ist.
Eine Verbesserung des Wirkungsgrades um 30% gegenüber der herkömmlichen Methode scheint realistisch zu sein da auch die Frequenz eine Rolle spielt und die kann man bei einem Handmodell schwer steigern.  Shy
(08.03.2018, 13:14)edaffner schrieb: [ -> ]Ab jetzt werden nur noch Versuche gestartet die lediglich einen höheren Wirkungsgrad versprechen.
Um einen besseren Generator zu bauen bedarf es zunächst der Nachforschung, ob nicht andere Twechniker bereits die selbe Idee hatten, denn nichts ist
schmählicher, als bereits erfundenes neu zu erfinden.  Dodgy
Ich habe zwar in meinem Fachbuch etwas ähnliches entdeckt und ich vermute stark, daß ich mal wieder auf dem Blechweg lande, aber da meine praktischen 
Versuche auf der Drehbank als Antrieb mit einer Spule gute Ergebnisse einbrachten, forsche ich trotzdem weiter und befrage weiterhin den Meister Google
nach neuen Dingen in dieser Sache.
Mal sehen was man verwerten kann.  Angel
Und nun mußte ich erfahren, daß meine Vorgänger auch nicht vom alten Eisen waren und sehr gute Generatoren bauten, wie zum Beispiel die "Lichtmaschine" im Auto.
Zum Beispiel hier
oder da.
Wäre nun schön, wenn ich einige Mitarbeiter hätte, die so manches Experiment starten könnten, denn man kann nicht überall forschen  Exclamation Blush
Ein besserer Generator wäre schon gut für die technischen Versuche, zumal man ja möglichst einen Overunity-Effekt erhaschen will.

Da ich manchmal warten auf Material warten muß, habe ich mir eine definierte Spule geleistet und entsprechend meine Drehbank als Antrieb modifiziert.
[attachment=94] Nein, so was ist kein besser Generator, aber ein tauglicher Versuch die Zusammenhänge besser zu verstehen, denn unsere technischen Vorfahren waren keine Deppen.
Bei diesem Versuch bemerkte ich, daß ein Rohr bessere Werte erbrachte, als ein Vollmaterial. Der Grund dürften die Wirbelströme sein, die in einem Rohr sehr klein sind.
Außerdem erkannte ich auch einen Denkfehler in meinen Überlegungen, denn in der Eile des Versuches übersah ich ein wichtiges Detail.
[attachment=95] Wie man sieht hatte ich hier aus Versehen die Perm.-Magneten kurz geschlossen und mich gewundert, warum ich keine brauchbaren Werte bekam.  Rolleyes
Die Scheiben-Technik wendete ich an, weil diese von einem andern Versuch übrig waren und ich darin starke Neodym-Magnete hatte.
Wenigstens weiß ich jetzt, das die sogenannten "Lichtmaschinen" sehr ausgefeilte Generatoren sind und ich keinen Weg z.Z. sehe, etwas besseres zu kreieren.