arge-Technik

Normale Version: Der Tesla-Generator
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Der wohl bekannteste Generator mit den meisten Gerüchten, ist der Tesla-Generator.
An diesem Gerät werde ich einen Freund unterstützen um endlich etwas sinnvolles zu bewirken und die Energie zu finden die ein Elektro-Auto dringend benötigt,
einen Elektro-Generator der den nötigen Strom erzeugt ohne die öffentlichen Netze zu belasten.
[attachment=70]Ich habe den Stromlaufplan kopiert und hier eingestellt, weil der Urheber sich wünscht, das sehr viele daran arbeiten, weil von den Konzernen eine innovative Lösung nicht zu erwarten ist.
Deshalb darf diese Zeichnung auch kopiert und privat genutzt werden.

Quelle: http://revealthetruth.net/2014/03/26/qeg-frei-fur-alle/

http://www.slimlife.eu/wordpress/2014/03...m-nachbau/

Und wer Englisch kann der kann sich die Funktion auf youtube ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=P-a8QAeCoNU
Und da ist die Quelle vom Tesla-Generator:

http://www.slimlife.eu/wordpress/wp-content/uploads/2014/03/QEGBauplanDeutsch.pdf
Und schon sind die ersten Geschäftemacher am Werk und preisen den ersten Quantengenerator nach den Plänen von Nikolas Tesla an.
Natürlich in Buchform und natürlich ist ihnen die Energielobby auf den Fersen und will ihnen was Böses antun.
Die Angst soll uns verleiten das Buch zu kaufen, weil man dann die Bauanleitung da erst zu sehen bekommt. Doch leider war ich so schlau 
und habe den Stromlaufplan bereits im Vorfeld erhalten.
Das Problem ist nur, das bis jetzt keiner das Gerät vorgestellt hat  Exclamation Und zwar als funktionierendes Modell!
Aber eins ist sicher, ich werde den Generator nachbauen, so wie ich ihn mir vorstelle und dazu benötige ich kein Buch, wo nur der Autor das Geld 
bekommt und wir wieder mal leer ausgehen.
Mal sehen was meine Dipl. Ing. so von sich geben, wenn ich sie mit den Fakten konfrontiere.
Ehja, das Buch kostet schlappe 37,00 Euronen und das natürlich nur in bar.
Der QEG (Quantum Elektric Generator)
(nachfolgend als QEG bezeichnet)

Der QEG ist eine Adaptierung an eines der vielen Patente elektrischer Generatoren/ Dynamos von Nikola Tesla. Das spezielle Patent auf das sich hier
bezogen wird hat die Nummer 511,916 datiert auf den 2. Januar 1894 mit dem einfachen Titel: "Elektrischer Generator". Die Adaptierung betrifft 
die Umwandlung von einem linearen in ein rotierendes System.

Der QEG-Prototyp ist so konzipiert, dass er eine kontinuierliche Leistung von 10-15 kW liefert und so eingestellt werden kann, dass entweder
120 Volt oder 230 Volt Einphasen-Strom liefert.

Die Standzeit des Generators ist nur durch einige ersetzbare Verschleiß-Komponenten wie Kugellager, Antriebsriemen und Kondensatoren begrenzt. Die Basis-Maschine sollte störungsfrei mit minimaler Wartung so lange laufen wie jedes andere elektromechanische Gerät (Waschmaschine, Kühlschrank) auch. Es sollten nur mechanische Hochleistungs-Komponenten hinsichtlich der Zuverlässigkeit verwendet werden.

Der QEG ist ein kompliziertes Gerät, da es wie die anderen Entdeckungen von Tesla auch, in Harmonie mit den Naturgesetzen aufgebaut ist, im Gegensatz zu den symmetrischen Generatoren und Motoren die heutzutage in der Industrie eingesetzt werden.

Quelle aus dem Internet
edaffner dateline='\'1539091644' schrieb: [ -> ]Der QEG ist ein kompliziertes Gerät, da es wie die anderen Entdeckungen von Tesla auch, in Harmonie mit den Naturgesetzen aufgebaut ist, im Gegensatz zu den symmetrischen Generatoren und Motoren die heutzutage in der Industrie eingesetzt werden.

Quelle aus dem Internet
Haha, ja wenn es bei den "Generatoren und Motoren von heutzutage" nicht so wäre, würden diese ja gar nicht funktionieren
(27.11.2018, 22:01)Mensch schrieb: [ -> ]
edaffner schrieb:Der QEG ist ein kompliziertes Gerät, da es wie die anderen Entdeckungen von Tesla auch, in Harmonie mit den Naturgesetzen aufgebaut ist, im Gegensatz zu den symmetrischen Generatoren und Motoren die heutzutage in der Industrie eingesetzt werden.
Ha ha, ja wenn es bei den "Generatoren und Motoren von heutzutage" nicht so wäre, würden diese ja gar nicht funktionieren.
Dachte ich mir fast schon, das Dich das reizt, diese Aussage aus dem Internet.

Meine Meinung dazu ist auch sehr skeptisch, denn alles läuft darauf hinaus, daß der Tesla-Generator einen Wirkungsgrad über "eins" erzeugt, was ja erwiesener Maßen physikalisch nicht möglich ist, denn das wäre ein Perpetuum-Mobile der 1. Ordnung. 

Jedoch hatte ich da einen Beobachtungsfehler drin, denn Tesla war sicherlich kein Narr und einem Genie nachzusagen, daß es die Physik nicht achtet wäre wirklich blöd.
Das symmetrisch aufgebaute Generatoren funktionieren ist schon klar, aber was der Schreiber aus dem Internet meinte war, daß die heutigen Maschinen dieser Art, viel zu viel Energie verbraten anstatt diese umzuwandeln.

Tesla wendet da eine Methode an, die wie Schaubergers-Satz anmutet, wir bewegen die Generatoren/Motoren falsch. Anstatt diese zunächst zu starten (im Leerlauf), treiben wir sie mit einer anderen Maschine nur an und lassen dabei die Energie der Resonanz und des Schwingkreises außen vor.

Das sehe ich als Techniker auch so, daß symmetrische Aggregate funktionieren, aber eben zu viel an freier Energie liegen lassen.
Aber ich bin da noch bei den Studien und kann zunächst nur Vermutungen anstellen.

Eine Aussage von Hope Girl will ich noch hier veröffentlichen, weil ich nicht weiß, ob der Link im ersten Beitrag überhaupt gelesen wird:
Zitat:Wie arbeitet QEG:

Für den Start des 1 PS Motors benutzen wir zuerst eine Energiequelle, wie z.B. eine Steckdose oder eine Kurbel. Dieser Motor dreht den Rotor im Herzen des Generators. Die einzigartige Konfiguration des Oszillationskreislaufs im Generator baut eine Resonanz auf. Nachdem das Herz diese Resonanz erreicht, kann es 10 KW an Energie liefern, welche dann durch einen Wechselrichter geleitet werden kann um den Motor anzutreiben, welcher wiederum den Rotor dreht. Danach kann man den Motor von der ursprünglichem Energiequelle abkoppeln und der Generator versorgt sich selbst.
(22.04.2018, 22:51)edaffner schrieb: [ -> ]Und schon sind die ersten Geschäftemacher am Werk und preisen den ersten Quantengenerator nach den Plänen von Nikolas Tesla an.
Natürlich in Buchform und natürlich ist ihnen die Energielobby auf den Fersen und will ihnen was Böses antun.
Die Angst soll uns verleiten das Buch zu kaufen, weil man dann die Bauanleitung da erst zu sehen bekommt. Doch leider war ich so schlau 
und habe den Stromlaufplan bereits im Vorfeld erhalten.
Das Problem ist nur, das bis jetzt keiner das Gerät vorgestellt hat  Exclamation Und zwar als funktionierendes Modell!
Aber eins ist sicher, ich werde den Generator nachbauen, so wie ich ihn mir vorstelle und dazu benötige ich kein Buch, wo nur der Autor das Geld 
bekommt und wir wieder mal leer ausgehen.
Mal sehen was meine Dipl. Ing. so von sich geben, wenn ich sie mit den Fakten konfrontiere.
Ehja, das Buch kostet schlappe 37,00 Euronen und das natürlich nur in bar.

Finger weg von diesen Seiten! Haben hier doch nichts verloren.

Genau, das ist der Grund, warum es das Gerät nicht zu kaufen gibt...
https://youtu.be/QKUjbbzOpnU
https://www.youtube.com/watch?v=pWmDVBSUUPg und das ist das nachfolgende Video von Hope Girls Warnung, so weit ich halt Englisch nicht verstehe.  Huh
Da wird auch in Englisch der QEG von Hope Girl erklärt.
 Böse Buben wollen absahnen aber nicht Arbeiten.

Ach ja, bauen kann ich den QEG erst, wenn ich Sponsoren finde, denn das Kupfer ist teuer und 3100 Windungen pro Wicklung ist ein Haufen Holz  Exclamation
Und selbstverständlich werde ich das Buch nicht kaufen, denn ich habe auch die Beschreibung in deutsch dazu von der Webseite Hope Girls.

Habe nur das Problem, daß das Hochladen des PD-Format aus irgend einem Grund nicht funktioniert.  Angry
Und hier bauen deutsche Tüftler wie ich einer bin, aber in einem Labor von dem ich nur träumen kann.  Blush
https://www.youtube.com/watch?v=zs-Mthk_gAY

Und natürlich wollen auch diese ein Buch verticken!